apia/EMS-Paket
Die branchenspezifische proALPHA Erweitung für Elektronikfertiger

EMS-Unternehmen (Electronics Manufacturing Services) bilden u.a. die Wertschöpfungskomponenten:

  • Entwicklung, Design
  • Materialmanagement
  • Produktion (einschließlich SMD-Bestückung, THT-Bestückung, Lötprozess)
  • Test
  • Logistik und
  • After-Sales-Services

ab.
Besonders in den Bereichen

  • Stammdatenverwaltung
  • Materialwirtschaft
  • Produktion
  • Service und Rückverfolgbarkeit (Tracebility)

werden besondere Anforderungen an ein ERP-System gestellt.

Eine Branchenlösung entsteht durch Erweiterungen, PlugIns und vor allem umfangreiche Erfahrungen der Berater. Wir sprechen die Sprache unserer Anwender und kennen (und verstehen) die Probleme und Anforderungen.
 

Materialmanagement und Tracebility

In dieser Branche sind Materialmanagement und Tracebility (Rückverfolgbarkeit) ein großer Schwerpunkt, für den wir Lösungen haben, wenn folgende Probleme auch für Sie relevant sind:

  • Wie beschaffe ich das Material der Stückliste pünktlich, wenn die Lieferzeit und Beschaffbarkeit extrem variiert?
  • Wie verwalte, beschaffe und organisiere ich Material, von dem ich 100 Stück benötige aber eine 5000er Rolle kaufen muss?
  • Was mache ich mit den Überhängen?
  • Was ist multivalent und was brauche ich nur für einen Kunden?
  • Wie stelle ich eine Verpackungsmengeneinheit bereit, auch wenn der Auftragsbedarf viel geringer ist?
  • Wie erkenne und verwalte ich den technologischen Mehrbedarf?
  • Kann eine Standardsoftware bei der Rüstkontrolle so unterstützen, dass eine Rückverfolgbarkeit bis auf die Seriennummer möglich ist?
  • Wie erkenne ich, ob das Material schon auf einem Feeder oder am Automaten aufgerüstet ist?
  • Ist die Kommunikation von Bestückungsautomat/Linie mit dem ERP-System direkt realisierbar?

 

 

apia EMS Zusatzfunktionen / AddOns für proALPHA

Neben allen Grundfunktionalitäten von proALPHA sind der Branchenlösung EMS/Elektronik folgende Module und Erweiterungen vorkonfiguriert enthalten:

  • Elektrostücklisten (mit Einbaukoordinaten, Bauteiltypen, etc. grafisch und tabellarisch)
  • Beschreibungsfelder im Teilestamm und Stücklisten (Technologiedaten u.v.m.)
  • Durchgängige Chargen- und Seriennummernverwaltung und Rückverfolgung bidirektional (Welche Seriennummer enthält welche Chargen? In welche S/N ist diese Charge eingegangen?)
  • Strukturüberwachung der RoHs Konformität (zur Einhaltung der Gefahrstoffverordnungen und Ermittlung Schadstoffanteile) mit Kennzeichnung, Filter und Druck.
  • Produktakte über alle Seriennummern mit Dokumentation des Lebenslaufes
  • Integrierte Betriebsdatenerfassung (BDE) mit Open-Client einschließlich Materialbereitstellung (Aufrüstung Feeder), Meldung Seriennummern, Chargenzuordnung, Fehlergründe und Fehlerursachen sowie Nacharbeit.
  • Erweiterte Materialbereitstellung und Vorbereitung einschließlich Differenzierung des Materialstatus nach Frei, Reserviert, Bereitgestellt, auf Feeder, auf Rüstwagen, auf Automat.
  • Verpaarung von Material und Feeder auf dem Automaten. Dadurch ist sichergestellt, dass die Rückverfolgung in jedem Fall auch korrekt ist.
  • Globale oder individuell abweichende Firmware je Seriennummer möglich. Die Information wird als Rückmeldung erfasst und in die Produktakte eingetragen.
  • Import Stücklisten aus Dateien einschließlich visueller Kontrolle und Generierung aus dem BOM-Connector oder AutoVue. Mit AutoVue können über 450 CAD Formate direkt aus proALPHA angezeigt und die Stückliste / BOM im Standardformat generiert werden.
  • Anfrage- und Kalkulationsstückliste mit Darstellung von Materialüberhang, Einmalkosten und flexiblen Staffen. Je Position, Staffelmenge und Lieferant kann ein Anfrage- / Quotepreis hinterlegt, importiert und zur Kalkulation verwendet werden. Neben dem Anfragepreis wird auch je Staffel die Lieferzeit und die Mehrbedarfsmenge (Überhang) berechnet.
  • Gebindeverwaltung (Mehrwegpackmittel) in der Produktion. Mehrwegpackmittel können über eigene Seriennummern identifiziert (gescannt) werden und dadurch wird der gesamte Inhalt (Menge einzelner Produkte mit Seriennummern) elegant und einfach bearbeitet. In der BDE kann eine gesamte Weitergabemenge mit einem einzigen Scan zurückgemeldet werden. In der Versandkommissionierung können durch das Scannen des Gebindes alle enthaltenen Seriennummern dem Packstück zugeordnet werden. Für Mehrwegpackmittel wird eine Dispoübersicht der Bedarfe aus Produktionsaufträgen erstellt.
  • Rahmenbedarfsermittlung. Ein noch nicht disponibler Rahmenauftrag kann vollständig aufgelöst werden um dem Einkäufer Vorschläge zu unterbreiten, für welche Teile es sinnvoll ist, Rahmenbestellungen abzuschließen. Für Rahmenbestellungen können auch angeforderte und bestätigte Puffermengen des Lieferanten verwaltet werden.
  • In der Multivalenzanalyse wird ermittelt, welche Teile (Material) ausschließlich für einen Kunden oder für ein Projekt gekauft wurde. Diese Information kann in die Betrachtung des Kundenobligos (welchen Materialwert bindet ein Kunde) genutzt werden. Nach Abschluss einen Auftrages, Projektes oder einer Kundenbeziehung kann ermittelt werden, welches Material in welchem Wert an den Kunden verkauft oder kalkuliert werden muss.
  • In der erweiterten Teile-Lieferanten-Beziehung können zu einem Teil unterschiedliche Lieferantenpreise je Verpackungseinheit (Rolle / Stick) hinterlegt und in der Dispo ausgewählt werden.
  • Auf Stücklistenebene können Alternativteile (1:N) mit kundenspezifischer Freigabe- oder Sperrinformation hinterlegt werden. Fehlteile mit freigegebenen Alternativen werden im Dispovorschlag gekennzeichnet. In der Produktion können freigegebene Alternativen dirket im Fertigungsprozess ausgetauscht werden. Die Produktakte wird exakt je hergestellter Seriennummer dokumentiert.
  • Das Technologiekennzeichen der Stückliste vereinfacht die Materialzuordnung der Stückliste zur Aktivität. So kann z.B. das SMD-Material (Top) getrennt vom THT Material der Handbestückung oder Montagematerial kommissioniert und gebucht werden.
  • Die Materialprozesse sind natürlich mobil (MDE) vom Wareneingang über das chaotische Lager mit zur chargengerechten Zuordnung zur Produktion möglich. Sonderbuchungen wie Chargenteilung, Chargenwechsel (mit automatischer Ausbuchung) oder Hilfsstoffbuchungen sind verfügbar.
  • Änderungsmitteilungen: Eingehende PCN (Product Change Notifikation) können einem Kaufteil zugeordnet und im DMS hinterlegt werden. Über die Stücklistenverwendung ermittenl wir alle Kunden, in deren Produkten das Teil vorkommt, generieren Mailingaktionen, mit denen die Kunden vollautomatisch darüber informiert werden.
  • Fremdfertigung mit Beistellungen
  • Projektmanagement zur Verwaltung, Terminkontrolle und Kalkulation von Entwicklungsprojekten
  • Wareneingangskontrolle mit Prüfplänen, Kennzeichnung (Barcodeetiketten) und vielen weiteren Unterstützungswerkzeugen.
  • Servicemodul zur Abwicklung von Reklamationen, Qualitätsmanagement, 8D-Reports usw.


In den Aufzählungen sind eine Reihe häufig realisierter Anforderungen genannt. Dies ist lediglich ein kleiner Auszug aus dem proALPHA-Möglichkeiten und den Zusatzfunktionen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie konkrete Fragen haben! Wir rufen Sie gerne zurück oder besuchen Sie in Ihrem Unternehmen.