Microsoft Hyper-V

Hyper-V in Windows Server ermöglicht Ihnen das Erstellen einer virtu-alisierten Servercomputerumgebung. Sie können eine virtualisierte Computerumgebung verwenden, um die Effizienz der Computer-ressourcen zu verbessern, indem Sie die Hardwareressourcen besser nutzen. Dies ist möglich, da Sie mit Hyper-V virtuelle Computer und deren Ressourcen erstellen und verwalten. Jeder virtuelle Computer ist ein virtualisiertes Computersystem, das in einer isolierten Ausführungsumgebung betrieben wird. Auf diese Weise können Sie mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf einem physischen Computer ausführen.

Was macht Hyper-V?

Hyper-V stellt eine Softwareinfrastruktur und einfache Verwaltungstools bereit, mit denen Sie eine virtualisierte Servercomputerumgebung erstellen und verwalten können. Diese virtualisierte Umgebung kann für vielfältige geschäftliche Ziele verwendet werden, bei denen es um die Verbesserung der Effizienz und die Reduzierung der Kosten geht. Eine virtualisierte Serverumgebung kann beispielsweise bei Folgendem helfen:

 

  • Reduzieren der Kosten für den Betrieb und die Verwaltung physischer Server durch eine höhere Hardwarenutzung. Sie können die Menge der für die Arbeitslast der Server benötigten Hardware reduzieren.

  • Erhöhen der Entwicklungs- und Testeffizienz durch Reduzieren des Zeitbedarfs für das Einrichten von Hardware und Software sowie das Reproduzieren von Testumgebungen.

  • Verbessern der Serververfügbarkeit mithilfe von weniger physischen Computern, als in einer Failoverkonfiguration nur mit physischen Computern benötigt würden.

 

 

Welche sind die wichtigsten Features von Hyper-V?

Die wichtigsten Features von Hyper-V sind folgende:

  • Native hypervisorbasierte 64-Bit-Virtualisierung.
  • Möglichkeit zum gleichzeitigen Ausführen von virtuellen 32-Bit- und 64-Bit-Computern.
  • Virtuelle Uniprozessor- und Multiprozessorcomputer.
  • Snapshots virtueller Computer, in denen der Status, die Daten und die Hardwarekonfiguration eines ausgeführten virtuellen Computers erfasst werden. Da in Snapshots der Systemstatus aufgezeichnet wird, kann ein früherer Status des virtuellen Computers wiederhergestellt werden.
  • Unterstützung für großen Arbeitsspeicher in virtuellen Computern.
  • Unterstützung für virtuelle lokale Netzwerke (Virtual Local Area Network, VLAN).
  • MMC-Snap-In (Microsoft Management Console).
  • Dokumentierte WMI-Schnittstellen (Windows Management Instrumentation, Windows-Verwaltungsinstrumentation) für Skripting und Verwaltung.